Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 132 - 25.05.2016

Solidarität mit den Beschäftigten der Societäts-Druckerei

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Solidarität ist unsere Stärke. Den Unternehmen und ihren Beauftragten die Zähne zu zeigen ist oftmals unsere einzige Waffe. Das erlebten wir immer wieder in den Arbeitskämpfen der letzten Wochen.

Eine Erhöhung der Tariflöhne und Gehälter um fünf Prozent ist in hohem Maß gerechtfertigt. Das Angebot der Druck-Arbeitgeber ist aus unserer Sicht eine Provokation. Deshalb lasst euch nicht von eurer Entschlossenheit abhalten. Ihr habt es verdient. Eure Arbeit ist es wert.

Dem Gejammer über die Probleme im Zeitungsgewerbe halten wir entgegen, dass gute Produkte gute und zufriedene Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer voraussetzen.

Die Preise und Gebühren steigen, die Verteilungskämpfe sind härter geworden. Da müssen wir klare Kante zeigen.

Wir, als Leser der Zeitungen aus dem Rhein-Main-Gebiet nehmen gerne in Kauf, dass während des Streiks die Zeitungen nicht immer vollständig erscheinen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Harald Fiedler


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main