Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 142 - 09.09.2016

DGB Solidarität mit Streikenden bei Zumtobel/Usingen

Der DGB Kreisverband Hochtaunus/Main-Taunus sowie die DGB Region Frankfurt-Rhein-Main erklären gegenüber den streikenden Beschäftigten bei der Firma Zumtobel in Usingen ihre Solidarität.

„Es ist unverantwortlich, wie hier im Taunus ein rentables Unternehmen in dem qualifizierte Beschäftigte seit Jahren ihre Arbeitskraft zur Verfügung gestellt haben, platt gemacht wird“, so Dietmar Mohr, Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Hochtaunus/Main-Taunus und Harald Fiedler, Geschäftsführer DGB Frankfurt-Rhein-Main. In ihrem Streik für einen Sozialplan werden die Kolleginnen und Kollegen in Usingen die uneingeschränkte Unterstützung des DGB haben und, so Dietmar  Mohr, hoffentlich auch die der Bevölkerung insbesondere im Usinger Land. Denn, so Mohr weiter, nicht nur die an die hundert Beschäftigten bei Zumtobel sind von der Schließung des Unternehmens betroffen, sondern auch deren Familien, der Einzelhandel oder die Kommune durch nunmehr keine Steuereinnahmen aus diesem Unternehmen. Dies wird in der Folge die Finanzierung von kommunalen Sozialleistung und Investitionen treffen.

Der DGB, so Fiedler, dankt allen in Politik und Gesellschaft, die sich in der Auseinandersetzung um den Erhalt der Arbeitsplätze in den zurückliegenden Monaten engagiert haben. Nun gilt es gemeinsam Druck auszuüben, dass das Unternehmen für die Beschäftigten mit der IG Metall einen Sozialplan vereinbart, der zwar nicht den Arbeitsplatz ersetzen kann, aber den Beschäftigten finanziell und arbeitsmarktpolitisch eine Perspektive bietet , so Fiedler.

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main