Deutscher Gewerkschaftsbund

Gutes Arbeiten ohne Wachstum?

iCal Download

Wirtschaftswachstum gilt als Allheilmittel gegen Arbeitslosigkeit,

Staats verschuldung und andere Risiken im modernen Kapitalismus.

Doch auf einem begrenzten Planeten kann es auch kein unbegrenztes

Wachs tum geben. Postwachstum, Degrowth,

Décroissance – dies sind zukunftsträchtige Perspektivbegriffe, die

in der Debatte um eine nötige sozialökologische Transformation

unserer Gesellschaften eine Rolle spielen.

Gibt es Alternativen zur gegenwärtigen Produktions- und

Lebensweise? Positiv gefragt: kann unser Wirtschaften jenseits

des Wachstumszwangs im Sinne guter Arbeit und ökologischer

wie sozialer Nachhaltigkeit neu ausgerichtet werden? Wie kann

die Digitalisierung der Arbeitswelt, wie kann Arbeit 4.0 zu einer

wirklichen doppelten Transformation werden?

Die Gewerkschaften IG Metall und Ver.di behandeln im aktuellen

Jahrbuch „Gute Arbeit“ diese Thematik und fragen darin nach

der Ökologie der Arbeit. Die zentralen Thesen dieses Buches

werden an diesem Thementag aufgegriffen und mit zivilgesellschaftlichen

Akteuren diskutiert. Die aktuelle „challenge“ eines

„nachhaltigen Arbeitens“ steht im Zentrum der Debatte. Es lohnt

sich, für ein selbstbestimmtes Leben für alle zu streiten!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Klaus Pickshaus,

Industriegewerkschaft Metall

Dr. Thomas Wagner,

Katholische Akademie Rabanus Maurus

 

Ihre verbindliche Anmeldung (Tagungs-Nr. A180609TW) erbitten wir

schriftlich, möglichst bis 30. Mai 2018 an:

Katholische Akademie Rabanus Maurus/Haus am Dom, Domplatz 3,

60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/800 8718 400

Fax: 069/800 8718 412, E-Mail: hausamdom@bistumlimburg.de

Anmeldekarte siehe Anhang. Eine gesonderte Anmeldebestätigung erfolgt nicht.


Nach oben