Deutscher Gewerkschaftsbund

22.10.2018

Hessen wählt bunt gemustert statt kleinkariert

Bunt gemustert statt kleinkariert

Römerbergbündnis

Philipp Jacks, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Frankfurt am Main, beteiligt sich an dieser Aktion des Römerbergbündnisses, weil es gerade jetzt wichtig ist, Flagge zu zeigen für Weltoffenheit und Toleranz. „Buntgemustert statt kleinkariert“, so Jacks, „das steht nicht nur symbolisch für die seit Jahrhunderten von Migration und Handel geprägte Stadt Frankfurt, sondern auch für die Vielfalt innerhalb der DGB-Gewerkschaften. Egal welche Herkunft, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung - wir vertreten die Interessen aller unserer Mitglieder. Und wir treten dafür ein, dass sie in einer Stadt, in einem Bundesland, in einer Welt leben können, wo sie respektiert und nicht diffamiert werden. Deswegen ist es auch und gerade bei den anstehenden Landtagswahlen wichtig, für Weltoffenheit, gegen Hass und Ausgrenzung zu stimmen. Wir sollten die Kraft der Vielfalt nutzen, statt im alten Saft zu braten. Eben: Buntgemustert statt kleinkariert.“

 

Mehr Informationen unter:

www.buntgemustert.de


Nach oben