Deutscher Gewerkschaftsbund

28.11.2013

Podiumsdiskussion: Demokratie vs. Arbeitsbelastung - Ist die Ökonomisierung der Gesellschaft noch mit ehrenamtlichem Engagement vereinbar?

Demokratie lebt vom Mitmachen, und PolitikerInnen aller Parteien wollen das Ehrenamt und zivilgesellschaftliche Beteiligung stärken. Gleichzeitig wird in den Betrieben immer mehr Leistung in kürzerer Zeit verlangt, das Abitur soll in acht statt neun Jahren geschafft werden und selbst im Studium bleibt seit der Einführung von Bachelor- und Masterstudiengänge kaum noch Zeit für individuelle Meinungsbildung.

Das verursacht Nachwuchsprobleme bei Vereinen, Jugendverbänden, politischen Organisationen und Parteien, obwohl diese das Rückgrat unserer Demokratie sind, denn sie tragen entscheidend zum gesellschaftlichen Meinungsfindungsprozess bei und durch ehrenamtliches Engagement reifen die zukünftigen Entscheidungsträger unserer Republik.

Es diskutieren:
Prof. Dr. Mohssen Masserat
Kritisiert die ungleiche Verteilung der Arbeit, die Massenarbeitslosigkeit auch im südlichen Europa bei gleichzeitiger Arbeitsverdichtung und setzt sich für eine Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden pro Woche ein. Er war für Friedrich-Ebert-Stiftung und Heinrich-Böll-Stiftung tätig, ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat von attac und Mitbegründer der attac-AG ArbeitFairTeilen.

Doris Wege
Seit 2009 Zweite Bevollmächtigter der IG Metall Wiesbaden- Limburg und seit 1978 in unterschiedlichen Funktionen in der Gewerkschaftsbewegung tätig. Die IG Metall Wiesbaden-Limburg hat über 6.000 Mitglieder und betreut über 80 Betriebe. Die IG Metall hat die 35-Stunden-Woche erkämpft und setzt sich für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen für alle Beschäftigen ein.

Kati Mühlmann
Diplom Politikwissenschaftlerin, Referentin für politische Bildung beim Hessischen Jugendring. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Ganztagsschule und Jugendverbände, Bildung, Ehrenamt und Partizipation. Der Hessische Jugendring ist die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Jugendverbände auf Landesebene, insgesamt erreichen die 30 Mitgliedsverbände über eine Million Kinder und Jugendliche in Hessen.

28. November, 19 Uhr
Hilde-Müller-Haus, Wiesbaden (Wallufer Platz 2 – Ecke Wallufer Straße / Erbacher Straße)

Veranstalter: DGB Kreisverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus und IG Metall Wiesbaden-Limburg

Der Flyer zur Veranstaltung findet sich unten, das komplette Programm der Veranstaltungsreihe WIR in Wiesbaden findet sich hier.

 


Nach oben