Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 293 - 19.01.2024

Breites Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien und Jugendverbänden ruft für den 20.1.24 in Limburg zur Verteidigung der Demokratie auf.

Beginn der Demo ist um 11 Uhr am Bahnhofsvorplatz.

Vor dem Hintergrund der jüngst bekannt gewordenen Geheimtreffen von führenden AfD-Mitgliedern mit Faschisten und Finanziers in Potsdam, in denen über Pläne zur Massendeportation von Menschen nach der Machtübernahme der AfD gesprochen wurde, rufen in mehreren hessischen Städten Bündnisse zu Protesten für Samstag, den 20.1.24 auf.

Im Rahmen dieser Proteste werden auch in Limburg zahlreiche demokratische Organisationen ein Zeichen gegen Rassismus, Faschismus und die „Alternative für Deutschland“ (AfD) setzen. Die Anmelderin der Demonstration, die Vorsitzende des DGB-Kreisverbandes Viktoria Spiegelberg-Kamens, mahnt: „Es wird Zeit, dass die demokratische Mehrheit in diesem Land aufsteht, ehe es zu spät ist.“. Das Jahr 2024 werde möglicherweise zu einem Schicksalsjahr für die Bundesrepublik. Denn wenn in den drei ostdeutschen Bundesländern die völkisch-nationalistische Partei zur stärksten Kraft werde, sei die Demokratie in Deutschland so bedroht wie nie zuvor nach 1945. Im Hessischen Landtag stellt die AfD stärkste Oppositionsfraktion. „Die Wahlergebnisse vom 8. Oktober in Hessen haben offenbart, dass sich auch hier Teile der Gesellschaft vom demokratischen Konsens lösen und die AfD nicht nur ein Problem der ostdeutschen Bundesländer ist. Daher wollen wir auch in Limburg ein deutliches Zeichen setzen“, so Spiegelberg-Kamens. Die Erkenntnisse über das Geheimtreffen vom November hätten den demokratiefeindlichen Geist der AfD und die Verbindungen zu faschistischen Netzwerken, in erschreckender Weise offengelegt. Wenn die AfD verkünde, dass sie sich das „Land zurückholen“ wolle, müsse dies spätestens seit dem Geheimtreffen von Potsdam als eine Drohung, an all jene verstanden werden, die nicht in das Weltbild der AfD passten.

Der Aufruf zur Demonstration wird u.a. unterstützt von (in alphabetischer Reihenfolge): AWO Limburg-Weilburg, Bündnis Courage, Die Linke Lim-burg-Weilburg, Evangelische Kirche Limburg, Fridays for Future Bad Camberg, , DGB-Kreisverband Limburg-Weilburg, Bündnis 90/Die Grünen und „Grüne Jugend“ Limburg-Weilburg, Gemeinsam Zusammen Limburg, Jusos Limburg-Weil-burg, Katholische Arbeitnehmer-Bewegung - KAB Diözesanverband Limburg, Lebenshilfe Limburg, SPD Limburg-Weilburg, „Wir sind mehr“ Limburg, Volt Limburg und vielen weiteren.

 

 

Demonstration 20.01.2024 in Limburg

Bündnis


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main