Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 007 - 11.10.2011

DGB-Jugend Frankfurt fordert von Unternehmen: Auszubildende einstellen und im erlernten Beruf übernehmen !!!

Die DGB-Jugend Frankfurt hat die Arbeitgeber am Mittwoch aufgefordert, die gesuchten Fachkräfte selbst auszubilden und nach der Ausbildung auch fest einzustellen. Hier seien die Unternehmen in Frankfurt durchaus noch steigerungsfähig. So hätten sich laut Arbeitsagentur auch in diesem Jahr rund 850 Jugendliche vergeblich um einen Ausbildungsplatz beworben und warteten weiter auf den Berufseinstieg. Die Unternehmen müssten neben einer Ausbildung auch verbindliche Perspektiven für den weiteren Beruf bieten. „Wer ständig nach Fachkräften ruft, sollte also besser erst einmal selbst handeln“, fordert DGB-Jugendbildungsreferent Olaf Gruß , „und die Auszubildenden auch gleich unbefristet im erlernten Beruf zu übernehmen.“

Nach dem bundesweiten Ausbildungsreport der DGB-Jugend hat nur knapp ein Viertel der befragten Auszubildenden (1. bis 4. Ausbildungsjahr) bereits eine Zusage, nach der Ausbildung übernommen zu werden. Nur mit einer unbefristeten Übernahme, im erlernten Beruf hätten junge Menschen einen sicheren Berufseinstieg und die Unternehmen könnten langfristig mit gut ausgebildeten Fachkräften planen.

Für den Ausbildungsreport der DGB-Jugend wurden in diesem Jahr bundesweit über 9.300 Auszubildende in den 25 häufigsten Ausbildungsberufen befragt. Die Studie beweist, dass Auszubildende deutlich zufriedener sind während ihrer Ausbildung, wenn sie in ihrem Ausbildungsbetrieb die Übernahme zugesichert bekommen.

 

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main