Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 065 - 14.11.2012

Solidarität mit Belegschaft der Frankfurter Rundschau

Harald Fiedler, Vorsitzender der DGB Region Frankfurt-Rhein-Main:

Solidarität mit der Belegschaft der Frankfurter Rundschau

Der Belegschaft der Frankfurter Rundschau gehört unsere uneingeschränkte Solidarität. Sie kämpfte um ihre Arbeitsplätze, indem sie ein ansprechendes Blatt produzierte. Sie will weiter eine Zeitung vorlegen, die lohnt, gelesen zu werden.

Der Bitte der Belegschaft an uns, die Leserinnen und Leser, um Unterstützung, kommen wir gerne nach. Wir lesen weiter die Rundschau und bleiben Anzeigenkunden. Wir fordern von den Verantwortlichen in Verlag, Redaktion und Politik eine konstruktive Zusammenarbeit zum Erhalt der Frankfurter Rundschau.

Das Traditionsblatt gehört unverzichtbar zur Frankfurter wie auch zur Deutschen Presselandschaft. Ihre Weiterexistenz geht jenseits von parteipolitischen Interessen alle an, die umfassend und unabhängiger Information bedürfen.


Nach oben

Newsletter

Anmeldung für Hinweise auf Veranstaltungen des DGB Frankfurt am Main (ca. ein-zwei Mails pro Monat):

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main