Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 0024 - 22.11.2011

Mühle bleibt Mühle

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Frankfurt, so ihr Vorsitzender Harald Fiedler, begrüßt die Entscheidung der VK Mühlen AG in den Standort Frankfurt Osthafen 8 Millionen Euro zu investieren und zu modernisieren. Damit, so Fiedler, ist die von den Gewerkschaften geforderte Standortsicherung gewährleistet und die überwiegende Mehrzahl der dortigen Arbeitsplätze gesichert.

Mit dieser Entscheidung, die nicht zuletzt dem Engagement Vieler, der zuständigen Gewerkschaft NGG, dem Betriebsrat, dem Geschäftsführer Schober und nicht zuletzt der Stadt Frankfurt und ihrem Wirtschaftsdezernenten mit seiner Entscheidung „ Mühle bleibt Mühle“ zu verdanken ist, hat auch der Osthafen als Industriestandort einen wichtigen Pfeiler behalten. Peter Martin Cox, Geschäftsführer der zuständigen Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten, sieht jetzt vor allem die Notwendigkeit und Chance am Standort durch Innovation neue Produkte zu erschließen. Die nicht mehr von Unternehmen benötigte Fläche auf dem Gesamtareal muss, so Fiedler, für mühlennahe Produktion genutzt werden, um so sicher zu stellen, dass die durch Modernisierung bei der alten Mühle wegfallenden neuen Arbeitsplätze zumindest ersetzt werden.


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main