Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 016 - 09.11.2011

Mindestlohn: Von der Hände Arbeit leben können

„Wir wollen die FDP bei ihrem Frankfurter Bundesparteitag besuchen“, so Harald Fiedler vom DGB Frankfurt-Rhein-Main. Nach einer Jahre langen Verweigerung muss nun auch bei der FDP ankommen, dass die Zeit reif ist für den Mindestlohn.

89 Prozent der Bevölkerung sind dafür. Daran geht kein Weg vorbei. Darauf werden wir den Parteitag hinweisen. Es darf nicht sein, dass einerseits die FDP die Schutzzäune für Apotheker, Rechtsanwälte und Mediziner vehement verteidigt, Arbeitnehmern und ihren Familien aber nicht einmal einen Mindestlohn zugesteht.

Die Mindestlöhne sollen Existenz sichernd sein. Damit nicht wie bisher Hungerlöhne aus öffentlichen Kassen aufgestockt werden müssen und Millionen Menschen im Kreislauf von arm trotz Arbeit gefangen bleiben.

Der DGB Frankfurt-Rhein-Main ruft die Arbeitnehmer auf, sich an der Aktion am 12. November ab 10.30 Uhr an der Halle 1, Messe Frankfurt zu beteiligen.

 

 


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

DGB Büro in Frankfurt am Main